Was ist „Datenschutz“?

Der Begriff Datenschutz ist nicht einheitlich definiert. Datenschutz wird verstanden als

• Schutz vor missbräuchlicher Datenverarbeitung,

• Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung,

• Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Datenverarbeitung und

• Schutz der Privatsphäre.

Viele Führungskräfte wissen nicht, was es mit dem Datenschutz in ihrem Unternehmen auf sich hat. Sie wissen auch nicht, dass sie als „Chef“ für die Einhaltung des Datenschutzes verantwortlich und haftbar sind – Datenschutz ist Chefsache.

Jedes Unternehmen, unabhängig von der Größe ist zur Umsetzung und Einhaltung der datenschutzrelevanten Gesetze verpflichtet. Umso wichtiger ist es für Unternehmer, Geschäftsführer und Vorstände sich aktiv, um den Datenschutz zu kümmern.

Im deutschen Recht wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem öffentlichen und dem privaten Bereich. Jede Verarbeitung personenbezogener Daten durch öffentliche Stellen ist ein Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, daher muss dafür im Einzelfall eine gesetzliche Erlaubnis vorliegen. Es gibt eine Vielzahl von Rechtsvorschriften, die die Datenverarbeitung im öffentlichen Bereich regeln.

„Datenschutz ist Chefsache“ – nutzen Sie meinen QuickScan Datenschutzanalyse